Kategorie: Allgemein

Die Gilde der Jäger- Engelsherz

Hallo ihr Lieben, schön dass ihr euch hierher verirrt habt 😀

Ich weiß, es ist ein wenig seltsam mit dem zuletzt erschienen Buch einer Buchreihe anzufangen, aber ich möchte euch gerne Engelsherz von Nalini Singh vorstellen. Es gehört zu der Romantasy-Buchreihe „Die Gilde der Jäger“, in der es vorrangig um Engel, Vampire und Jäger geht. Es erschien vor kurzem im LYX-Verlag und hat stolze 560 Seiten.

die gilde Quelle

Inhalt:

Seitdem die Kaskade eine Pause eingelegt zu haben scheint, ist es furchtbar langweilig. Doch trotzdem gibt es immer noch ein Problem: Lebt Lijuan noch? Um diese Frage zu diskutieren, ruft die uralte Engelssekte, die Luminata, den Kader zusammen. Während die Kaskade wieder erwacht, reisen Elena und Raphael zu dem riesigen Anwesen der Sekte. Doch während es eigentlich Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen sollte, scheint es ein Geheimnis in sich zu bergen, welches die Welt und Elenas Leben für immer verändern wird.

Cover:

Die Cover der Buchreihe sehen insgesamt alle sehr ähnlich aus und unterscheiden sich, außer in Farbe und dem Gesicht, nicht großartig voneinander. Mir persönlich gefällt es, allerdings wird es langsam etwas schwer, die Bücher nur anhand des Covers auseinander zu halten. Etwas neues würde sicherlich nicht schaden.

Charaktere:

  • Elena: In diesem Buch erleben wir Elena mal wieder, wie sie leibt und lebt. Sie liebt ihre Messer und vor allem Raphael. Auch wenn sie jetzt ein Engel und die Gefährtin eines Erzengels ist, bleibt sie doch menschlich, stark und auch Gütig. Es erwärmt mir immer wieder das Herz, wie kinderfreundlich sie ist und wie sie auf ihre Freunde aufpasst. Nach all ihren Verlusten, wird sie in diesem Buch endlich etwas über ihre Vergangenheit erfahren.
  • Raphael: Raphael scheint auch langsam zu erweichen, was nichts schlechtes heißt. Als Erzengel ist er gezwungen, mit unanfechtbarer Macht zu regieren, doch trotzdem wird durch Elena seine Menschlichkeit geweckt. Er hat immer gerne die Kontrolle über alles, vertraut aber Elena und seinen Freunden. Auch er tut alles für sie.
  • Aodhan: So wie in jedem Buch nach den ersten zwei-drei Bänden, wird in diesem Teil einer der Sieben näher unter die Lupe genommen. Diesmal ist es Aoghan, auch Fünkchen genannt, der Illiums bester Freund ist. Er ist ein begnadeter Künstler und Schüler des Kolibris, doch ein noch begnadeterer Krieger. Seine Vergangenheit hat den nachdenklichen Engels sehr geprägt, sodass er meist unter sich bleibt und Illium manchmal in den Wahnsinn treibt.

Ein Grund, weshalb ich diese Buchreihe so liebe, ist, dass auch Charaktere, die man erst als Nebencharaktere kennen lernt, später ein eigenes Buch bekommen. Normalerweise fragt man sich ja immer, was ihre Geschichte ist. Doch hier kann man sich sicher sein, dass man sie früher oder später erfährt.

Schreibstil:

Nalini Singhs Schreibstil kann man natürlich nicht eins zu eins bewerten, so wie das meistens mit den übersetzten Büchern ist. Doch er hat Leichtigkeit, viel Charme und bringt sowohl Romantik als auch Witz in das Geschehen. Was mich sonst manchmal etwas gestört hat, nämlich die vielen Sexszenen (zwar gut geschrieben, aber manchmal etwas störend), war diesmal kein Problem. Doch was sonst in den anderen Büchern nicht so lang war, waren die ellenlangen Diskusionen darüber, was denn nun das Geheimnis sein könnte, was in diesem Buch aufgedeckt wird. (Sorry für die komische Formulierung, aber ich möchte nicht spoilern) Das hat sich an manchen Stellen leider sehr gezogen, was wirklich schade ist.

Lieblingszitat:

„Mein Enkel hat sich gerade in deine Gefährtin verliebt, Raphael. Er sagt, er möchte auch eine Liebste, die auf ihn schießt.“  *Lachflash*

silver-1585005_960_720

Fazit:

„Engelsherz“ ist ein weiteres, sehr gelungenes, Buch von Nalini Singh. Es war furchtbar spannend zu lesen, vor allem zum Schluss, da man mehr über Elenas Familie erfährt und ein Geheimnis gelüftet wird. Für alle Fans der Reihe ein absolutes Muss, und auch für alle anderen. Obwohl das an dieser Stelle vermutlich schon ein wenig zu spät wäre, da dies ja schon der neunte Teil ist, würde ich es ab ca. sechzehn Jahren weiterempfehlen, auf Grund der nicht jugendfreien Szenen.

Fünf von fünf Buchpunkten.

fünfRTEmagicC_button_130_02.png

Über die Autorin:

Nalini Singh wurde auf den Fidschi-Inseln geboren und ist in Neuseeland aufgewachsen. Nach verschiedenen Tätigkeiten, unter anderem als Rechtsanwältin und Englischlehrerin, begann sie 2003 eine Karriere als Autorin von Liebesromanen, mit denen sie regelmäßig auf die internationalen Bestsellerlisten gelangt.

Infos:

  • LYX Verlag
  • TASCHENBUCH: 10 Euro, E-book: 8,99 Euro
  • ROMANTISCHE FANTASY
  • 560 SEITEN
  • ALTERSEMPFEHLUNG: AB 16 JAHREN
  • ISBN: 978-3-7363-0393-5
  • ERSTERSCHEINUNG: 26.05.2017

Als das Leben mich aufgab

Als das Leben mich aufgab, war ich sechzehn Jahre alt und trug keine Schuhe,

endet der Prolog, passend zu der Überschrift und mit einem leichten Nachgeschmack des Unbehagens. Es ist der Leitfaden des Buches, das von der Schweizer Autorin Ney Sceatcher geschrieben und im Zeilengoldverlag veröffentlicht wurde.

Was passiert, wenn wir sterben und wie das Leben wirklich ist.

Als-das-Leben-mich-aufgab-1

Inhalt

Als das Leben sie aufgab, starb sie und landete unversehens im Warteraum des Himmels. Es wäre natürlich zu leicht gewesen, hätte sie einfach in Ruhe ihr Leben nach dem Tod genießen können, stattdessen schickt man sie unter dem Namen Mai, mit einem Stapel Briefe bewaffnet, zurück auf die Erde, um mit ihrem Leben abzuschließen. Das einzige Problem: Sie hat keine Ahnung, wer die Personen sind, an die ihre Briefe adressiert sind.

Doch möchte sie das überhaupt, ihre Vergangenheit wiedererwecken? Eigentlich nicht, doch im Tod wird sie mehr über das Leben lernen, als es das Leben je selbst gekonnt hatte. Denn im Leben geht es nicht um Schmerz, Ungerechtigkeit und die Zukunft. Es geht um das hier und jetzt, das Leben zu genießen und ihm mit Fröhlichkeit zu begegnen.

Cover

Wenn ich mir das Cover so ansehe, dann zeigt es das Ende von Mais Reise auf die Erde. Es erfüllt mich mit Frieden darauf zu schauen und zu wissen, dass sie ihren Frieden gefunden und alles hinter sich gelassen hat. Ich finde es wunderschön und sehr passend zu der ganzen Geschichte und habe nichts daran auszusetzen.

Charaktere

Im Wesentlichen geht es ja um Mai- oder auch Liv, die versucht mit dem Leben abzuschließen. Dabei erlangt sie so viele Erkenntnisse darüber, wie es wirklich ist zu leben und wie man sein Leben leben sollte. Durch ihre Aufgabe wird sie nachdenklich und findet schließlich ihren Frieden. Die Gründe für ihren Tod liegen hinter ihr. Sehr viel über ihren Charakter, im Leben wie im Tod, erfährt man nicht, außer dass sie, im Grunde genommen, ein ganz normales Mädchen war. Und doch verkörpert sie all jene Menschen, die seelisch einfach nicht mehr können.

Für mich war es eine sehr intensive Erfahrung darüber zu lesen, aus welchen Gründen man sterben kann und dass es jeden treffen kann, auch wenn alles in Ordnung scheint. Irgendwie erinnert mich dieses Buch auch an 13 reasons why. Es rüttelt einen auf gewisse Weise wach aufmerksamer zu sein und auszusprechen, was einen Bedrückt.

Neben Mai gibt es noch Naoma, ein erstaunliches Mädchen, dass Mai so sehen kann, wie sie im Leben aussah und alles daran setzt, ihr zu helfen. Und dann gibt es noch den mysteriösen Raven, dessen Identität doch irgendwie recht ungeklärt bleibt. Sie beide begleiten Mai auf ihrem Weg.

Schreibstil

Neys Schreibstil geht locker flockig zu lesen (Ich habe das Buch innerhalb von drei Stunden durch gehabt). Vor allem ist sie sehr einfühlsam und auf die richtigen Worte bedacht. Besonders gefallen haben mir die Lektionen am Anfang der Kapitel.

Zitat: „Du kannst die Welt nicht ändern, nicht anhalten. Sie wird sich immer drehen, mit dir oder ohne dich. Entweder du läufst mit oder du bleibst stehen.“

Durch ihre tiefgründige Art spricht sich Themen an, über die wir uns doch alle früher oder später mal Gedanken machen, jedoch nicht gerne. Und das macht ihr Buch umso besonderer, da sie diese Themen in einem Jugendbuch erzählt und so direkt an unsere Generation.

Besonders gut gefallen hat mir:

Besonders gut gefallen haben mir, wie gesagt, die Lebensweisheiten und auch, dass es zu einigen Kapiteln einen Song gab, der das einem Schauder über den Rücken laufen lässt.

Playlist

Prolog – Fight Song / Rachel Platten

Brief 1 – Call You Home / Kelvin Jones

Brief 2 – Skinny love / Birdy

Brief 3 – /

Brief 4 – Happier / Ed Sheeran

Brief 5 – If I Die Young / The Band Perry

Epilog – Fight Song / Rachel Platten

Auch die Zeichnungen, die über jedem Kapitel und manchmal zwischendurch zu finden sind, sind wunderschön!

Fazit:

Alles in allem hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen und mich am Ende sogar ohne Musik zu Tränen gerührt. Das Gesamtpaket (Cover, Zeichnungen, Gestaltung) ist sehr stimmig und ansprechend. Das Einzige, was ich manchmal etwas befremdlich fand war, dass Naoma gleich so aufgeschlossen war und nicht viel hinterfragt hat, wie jemand anderes das z.B. machen würde.

Ich würde das Buch eigentlich sowohl Mädchen als auch Jungen jeden Alters, sowie Erwachsenen empfehlen.

„Als das Leben mich aufgab“, bekommt von mir vier Bücherpunkte!

vier1

Über die Autorin:

Ney Sceatcher, 1996 geboren in der Schweiz, las schon immer gerne aufregende Bücher. Selbst zu schreiben begann sie bereits mit neun Jahren. Damals entstanden ihre Geschichten noch in kleinen Notizbüchern. Heute schreibt sie im Internet und ist seit 2014 auf der Seite Wattpad aktiv. Bis jetzt hat sie dort unter dem Namen Ney Sceatcher sechs Bücher veröffentlicht und eine große Anzahl an Lesern gewonnen. Wenn sie nicht gerade schreibt oder Tieren hilft, reist sie in der Welt umher und träumt von aufregenden Abenteuern..

Zu finden bei

RTEmagicC_button_130_02.png

Infos: